Telefon: 030 70 71 90 50

Lymphdrainage

Die Lymphdrainage (LD) ist eine spezielle, schonende und manuelle Art der Gewebsverformung, die vor allem an der Körperoberfläche  mit den Händen eines Lymhpdrainagetherapeuten durchgeführt wird. Dabei wird überschüssige Lymphe in große Wasserscheiden des Körpers abdrainiert. Außerdem wird der Abtransport von Gewebeflüssigkeit gefördert.



Die Lymphe wird auch "das weiße Blut des Körpers" genannt. Da die Lymphe durchsichtig und klar ist, erklärt sich daraus diese Bezeichnung. Eine fundierte Ausbildung dieses speziellen Organsystems, haben nur einige wenige dafür ausgebildete Fachkräfte. Dazu gehören Onkologen, Ärzte für Venenleiden, Gynäkologen. Außerdem Physiotherapeuten, die eine Fachausbildung zum Lymphdrainagetherapeuten absolviert haben.


Die Griffe:


Die LG basiert auf vier sog. Vodderschen Grundgriffen, diese heißen...

  • stehender Kreis
  • Drehgriff
  • Pumpgriff und Schöpfgriff

Diese Griffe werden in die Schubphase und Entspannungsphase eingeteilt. Sie werden nicht plötzlich gewechselt, sondern gehen gleichmäßig an- und abschwellend ineinander über. Die Schubphase, welche die Flüssigkeit in Abflussrichtung der L. verschiebt und einen sanften, kreisförmigen Dehnreiz auf die Haut setzt. Dieser Dehnreiz überträgt sich auf die Lymphgefäße des Unterhautgewebes, in denen die Lymphangiomotorik (Leistung der Lymphgefäße) gesteigert wird.
Die Entspannungsphase, in der lediglich der Hautkontakt gehalten wird.

Ziele:

  • Verbesserte Lymphtransportkapazität
  • Entstauende Wirkung auf die zu behandelnden Körperregionen
  • Schmerzreduktion
  • Neubildung von Lymphgefäßen und Umgehungskreisläufen
  • Verbesserung der Eigenmotorik der kleinen Muskeln der Lymphgefäße

Erkrankungen des Lymphgefäßsystems:
Es gibt angeborene sowie erworbene Schädigungen des Lymphgefäßsystems. Angeborene Schädigungen können zum Beispiel sein, dass teilweise keine oder ungenügende Mengen an Lymphgefäßen im Körper vorhanden sind. Betroffene können auch kleine Kinder sein. Erworben wäre diese Schädigung z.B. nach Brustamputation, bei vorangegangenem Karzinom und Entfernung der betroffenen Lymphknoten der Achsel.

Zur Gesamtbehandlung gehört aber auch:

  • Hautpflege
  • Lymphdrainage
  • Kompression des erkrankten Gebietes (dDurch eine spezielle Wickeltechnik, später angepasste Strümpfe)
  • Krankengymnastik bzw. Bewegungsübungen, die speziell für diese Patienten entwickelt wurden


Nur, wenn der Patient mit seinem Therapeuten "zusammen" als Team arbeitet, kann die Lymphdrainage ihren vollen Erfolg zeigen. Die Aufklärung des Patienten ist unerlässlich, zumal es einige Dinge im Alltag zu beachten gilt, die eine Verletzung des betroffenen Gebietes verursachen könnten.

 

Seit dem Jahr 2000 gehören wir zu den größten Therapie Zentren Berlins. Derzeit beschäftigen wir mehr als 47 Mitarbeiter und sind sehr stolz darauf, dass wir unseren Patienten auf einer Gesamtfläche von über 1.200 m² viel Platz für die folgenden Therapieformen bieten können.